Login

Wer ist online

Aktuell sind ein Gast und keine Mitglieder online

um alle Menüs zu sehen ist eine Registrierung erforderlich!

 

  • Diese Niederlagen taten richtig weh. 2006 beim Sommermärchen etwa. Und jene vor vier Jahren bei der EURO 2012. Jeweils im Halbfinale scheiterte Deutschland an Italien, in acht Turnierspielen gelang der deutschen Elf kein Sieg gegen die Squadra Azzura. Das will die Weltmeister-Generation im Viertelfinale der EURO 2016 (Samstag, 21 Uhr in Bordeaux) endlich ändern! „Wir freuen uns! Es wird ein großes Spiel“, blickte Jérôme Boateng am Donnerstag voraus – und wischte mit seinem Statement zugleich letzte Restzweifel an seinem Einsatz aus. „Der Wade geht es ganz gut“, versicherte Boateng, „bis Samstag passt es.“ Dann kann sich der Abwehrmann gemeinsam mit Mats Hummels u.a. um die vor der EM hierzulande kaum bekannten Graziano Pelle und Éder Citadin Martins kümmern. „Ich kenne sie und werde mich wie immer gut vorbereiten.“

  • Auch in diesem Jahr sind wieder einige Jugendtrainer des FC Bayern München in die USA gereist, um dort im Rahmen von Trainingscamps mit einheimischen Talenten zu arbeiten. In Zusammenarbeit mit Global Premier Soccer, dem offiziellen Jugendfußball-Kooperationspartner des FCB, machen die Coaches diesmal in den Bundesstaaten South Carolina, North Carolina, Georgia und New York Halt. Höhepunkt der zweiwöchigen Tour sind die zwei Residential Camps, an denen rund 100 ausgewählte Talente des FC Bayern ID Programms teilnehmen. Die besten dürfen Anfang Juli eine Woche lang mit einer Jugendmannschaft des FCB in München trainieren.

  • Bei der Copa America schied Brasilien bereits in der Gruppenphase aus, nun plant der fünffache Weltmeister bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Wiedergutmachung. Dabei helfen soll auch Bayern-Spieler Douglas Costa, der von Trainer Rogerio Micale genau wie Barça-Star Neymar in den Kader der Seleçao berufen wurde. Die Olympischen Spiele finden vom 5. bis 21. August statt.

  • EURO-Show: DFB-Team vor Italien, Alaba beim Frisör

  • Eine der spannendsten Fragen der Sommerpause ist beantwortet! Der FC Bayern eröffnet die neue Spielzeit 2016/17 mit einem Heimspiel gegen Werder Bremen. Das gab die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Mittwoch bei der lang ersehnten Vorstellung des Spielplans für die 54. Bundesliga-Saison bekannt. Angepfiffen wird die neue Spielzeit am 26. August um 20:30 Uhr. Das erste Gastspiel der neuen Spielzeit bestreitet die Mannschaft vom neuen Bayern-Trainer Carlo Ancelotti beim FC Schalke 04 (09.-11.09.). Anschließend folgen zwei Heimspiele gegen den FC Ingolstadt (16.-18.09.) und Hertha BSC (20.-21.09.). Das Kracherduell bei Vizemeister Borussia Dortmund steigt am 11. Spieltag (18.-20.11.).In die Winterpause verabschiedet sich der FC Bayern (diesmal bereits am 16. Spieltag) vor heimischem Publikum gegen RB Leipzig (20.-21.12.). Toll für die Fans des deutschen Rekordmeisters: Auch ihr 34. und letztes Bundesliga-Saisonspiel (20.05.17) tragen die Münchner in der Allianz Arena aus (gegen den SC Freiburg).Der Spielplan umfasst zunächst nur die Rahmendaten. Die zeitgenaue Ansetzung der Partien wird erst im Laufe der Saison festgelegt und ist vor allem abhängig von den Terminen der Champions- und Europa-League-Startern. Die genauen Ansetzungen der ersten Partien gibt die DFL in etwa zwei Wochen bekannt.

  • Ab 11. Juli wird wieder geschwitzt beim FC Bayern. Dann tritt Trainer Carlo Ancelotti seinen Dienst an der Säbener Straße an. Höhepunkt der Vorbereitung ist die Reise in die USA. fcbayern.de hat alle Sommertermine zusammengefasst:

  • Vier Tage vor dem EM-Viertelfinale zwischen Deutschland und Italien gab Joachim Löw grünes Licht für den Einsatz von FCB-Profi und Abwehrchef Jérôme Boateng. „Das wird kein Problem sein“, sagte der Bundestrainer am Dienstag in Évian-les-Bains. Boateng war beim 3:0-Sieg im Achtelfinale gegen die Slowakei wegen Problemen mit der Wadenmuskulatur wie schon zuvor im Gruppenfinale gegen Nordirland ausgewechselt worden. „Es war gut, ihn rechtzeitig rauszunehmen“, sagte Löw.

  • Im Kampf gegen den unerlaubten Ticket-Handel hat der FC Bayern einen erneuten Erfolg verbucht. Im Rechtsstreit mit einem Händler hat der deutsche Rekordmeister beim Landgericht München I ein Anerkenntnisurteil erwirkt (4HK O 5974/15). Demnach darf der Beklagte künftig keinerlei Eintritts- bzw. Dauerkarten für Spiele der Lizenzspielermannschaft beziehen, ebenso wie diese im nächsten Schritt zum Verkauf anzubieten, zu verkaufen bzw. von Dritten anbieten und/oder verkaufen zu lassen.Im Falle einer Zuwiderhandlung muss der Beklagte ein Ordnungsgeld bis zur Höhe von 250.000 Euro leisten, ersatzweise kann eine Ordnungshaft bis zu sechs Monaten festgesetzt werden. Zudem muss der Beklagte sämtliche Informationen (falsche oder fremde Identitäten, angelegte Scheinmitgliedschaften, Identitäten von Dritten) offenlegen, die er zum Erwerb von Tickets genutzt hat.